Tabellarische Lebenslauf

1831Geburt Sauerweins am 15.01.1831 in Hannover
 September Umzug nach Schmedenstedt wg. Stellungswechsels des Vaters
1841März Umzug nach Gronau wg. erneuten Stellungswechsels des Vaters
1843Einschulung ins Lyzeum Hannover
1848Abitur und Aufnahme des Studiums der Theologie, Philologie und Orientalistik
1851Abbruch des Studiums
1852Umzug nach London (Januar)
 Privatlehrer in Wales (September)
1853Aufgabe der Stelle als Hauslehrer (Oktober)
 Silvesterfahrt nach Dublin
1855Veröffentlichung eines Deutsch-Türkischen Wörterbuches
1956Tod der Mutter
1857Überprüfung von Neuausgaben des bulgarischen und armenischen Neuen Testaments
 Berufung zum Hauslehrer der Prinzessin zu Wied (später Königin von Rumänien) auf Schloss Neuwied
1860Entlassung Sauerweins als Hauslehrer
 Umzug nach Gronau
1861Tod des Vaters
1868Einstellung als Hilfsarbeiter an der Königlichen Universitätsbibliothek Göttingen
 Wiederaufnahme des Studiums parallel zur Tätigkeit in der Bibliothek und Umzug nach Göttingen
1870Kündigung in der Bibliothek
 Anstellung bei der British and Foreign Bible Society als freier Mitarbeiter
1873Doktor der Philosophie
1874Rundreise um die Ostsee (Norwegen, Finnland, St. Petersburg, Estland und Litauen)
1875Aufenthalt in Norwegen und im Spreewald
1877Veröffentlichung des Liedtextes „Lietuvninkai mes esam gime“ – Wir sind als Litauer geboren (gilt als Nationalhymne Kleinlitauens)
187822.12.1878 Audienz beim Deutschen Kaiser Wilhelm I. in Sachen „Litauer“
1879Erfolglose Kandidatur zum Preußischen Abgeordnetenhaus (Landtag des Königreich Preußen), Wahlkreis Nr. 1 Me-mel/Heydekrug
1881Erfolgloser Antritt als Ersatzkandidat für den verstorbenen Land-tagsabgeordneten Beerbohm
1884Aufenthalt in Algerien
1885Veröffentlichung der Gedichtsammlung „Frie Viso ifr Viggun“ – Freie Lieder aus dem Gebirge
 Übersetzung des Johannes-Evangeliums ins Kabylische
 Mitbegründung des Kulturvereins „Birute“
1887Vorsitzender des Kulturvereins „Birute“ (13.03. – 21.08.1887)
1888Aufenthalt bei Königin Elisabeth von Rumänien
 2. Delegation zu Kaiser in Sachen „Litauer“
1889Beginn der Arbeit an Nemunyciai – Das Memelvolk, Fertigstellung 1894
1896Pensionierung (British and Foreign Bible Society)
1898Erfolglose Kandidatur zum Preußischen Abgeordnetenhaus, Wahlkreis Nr. 10 Tilsit/Niederung
1904Tod Sauerweins am 16.12. in Christiania, Norwegen
 Beisetzung am 23.12. in Gronau/Leine